Arbeitszeiten

Unterrichtszeiten:
Mo - Fr  
1.+ 2. Std.  07:45 - 09:15
                  1.große Pause
3.+ 4. Std.  09:35 - 11:05
                  2. große Pause
5.+ 6. Std. 11:25 - 13:00
7.Std. bzw. Mittagspause
8.+ 9. Std. 13:45 - 15:15

Sekretariat
Mo - Do   07:30 - 09:30 Uhr
                11:05 - 13:30 Uhr
Fr             07:30 - 12:30 Uhr
Mensa:
Mo - Fr   07:15 - 13:45 Uhr

Schwarzes Brett

hier kann man sich das anzeigen lassen, was auch in der Schule auf den Digitalen Schwarzen Brettern zu sehen ist:
+ neueste Informationen der Schulleitung + aktuelle Vertretungspläne + mehr

Spruch des Monats

 

Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn wir vergessen, was wir gelernt haben.
(Edward Frederick Lindley Wood, 1. Earl of Halifax)


- - - - - - - - - - - - - - -

Weitere Sprüche ...

 Schulveranstaltungen 2019

Berichte über weitere Veranstaltungen bitte in der Menüleiste links anklicken.

Die Viertklässler der Stadtschule sind „Powerkids“

Nicht zum ersten Mal schult das Polizistenehepaar Andrea und Gerhard Wittig Grundschüler der Stadtschule Butzbach mit ihrem auf Grund ihrer beruflichen Erfahrungen erarbeiteten Programm „Powerkids“. Ihnen liegt es am Herzen Kinder achtsam zu machen für Bedrohungen aus ihrem Umfeld, ihr Selbstbewusstsein zu festigen und ihnen Verhaltensweisen an die Hand zu geben, wie sie in entsprechenden Situationen reagieren können.
Am 16. und 17. September waren dann zunächst die Schüler der Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Silke Ahlborn in fünf intensiven Stunden gefordert, am 18. und 19. September folgte dann die Klasse 4b mit ihrer Klassenlehrerin Anja Reinl.
Die Themenschwerpunkte „Wie verhalte ich mich, wenn mich ein Fremder zum Mitkommen auffordert?“, „Mein Körper gehört mir. Ich allein bestimme, wer mich anfassen darf“, „Mein Gefühl sagt mir, wer mich anfassen darf“, „Schlechte Geheimnisse“ wurden in Rollenspielen und Theaterstücken bearbeitet. Dazu kamen wahre Geschichten aus dem Polizeialltag, die bei den Schülern für nachdenkliche Mienen sorgten. Das Lied „Mein Körper gehört mir“ zog sich wie ein roter Faden durch die fünf Stunden.
Das Highlight war aber, als Gerhard Wittig in Schutzmontur einen Entführer spielte und die Kinder einzeln aufforderte sich mit aller Kraft schreiend und mit körperlichem Einsatz zu wehren. Da durfte richtig getreten und geschlagen werden, was manchem gar nicht so leicht fiel. Auch sollten die Kinder nicht „Hilfe“ schreien, da dies meistens nicht für den erwünschten Effekt sorge. Besser sei es laut „Feuer“ zu schreien, um die Aufmerksamkeit anderer Menschen zu erregen.
Die Kinder waren von den zwei Tagen begeistert und haben vieles gelernt. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass sie nie in eine Situation kommen das Erlernte einsetzen zu müssen.

Foto: Klasse 4b mit Andrea Witzig (2. von links) und Gerhard Wittig (rechts)


Ein mutiger Schüler wehrt sich mit aller Kraft gegen den Bösewicht.

Stadtschüler besuchen Radio FFH

Zum Glück hatte die Klasse 4b mit ihrer Klassenlehrerin Anja Reinl am letzten Mittwoch im September einen Indoorausflug geplant. So gelangte man trotz anhaltenden Regens relativ trocken zum Standort von Radio FFH in Bad Vilbel. Zur Unterstützung begleitete Referendar Stephan Brechtl die Klasse. Nach kurzer Zugfahrt erwartete die Stadtschüler mit ihren Lehrern ein netter Empfang mit einem kühlen Getränk.

Auch wenn das Wetter nicht so toll war, so waren die Viertklässler bestens gelaunt.

Zunächst gab es eine kurzweilige Einführung in die Entstehungsgeschichte des zweiten hessischen Radiosenders, alles untermalt mit Kurzfilmen. Danach stand eine Senderführung durch die einzelnen Sparten FFH, Planet Radio und Harmony FM an. Im Studio B wurde ihnen die Technik und die Abläufe eines Radioprogramms direkt vor Ort erklärt.
Natürlich hatten die Viertklässler jede Menge Fragen, wie zum Beispiel „Was ist ein Jingle?“, „Welche Aufgaben hat die Hörerzentrale?“, „Was bedeutet eine rot untermalte Nachricht auf dem Computer für den Moderator?“. All diese Fragen und noch mehr wurden beantwortet. So bedeutet die „rote Nachricht“, dass es sich um eine Gefahrenmeldung handelt, für die das Programm unterbrochen werden muss. Alle kennen, um ein Beispiel zu nennen, die Meldung eines sogenannten „Geisterfahrers“.
Zum Abschluss durfte dann noch dem bekannten Moderator Johannes Scherer beim Moderieren einer Radiosendung zugeschaut werden.
Der Tag war für die Schüler sehr aufschlussreich und der „Blick hinter die Kulissen“ hat ihnen gezeigt, wie viel Aufwand und Vorbereitung hinter jeder Radiosendung steckt.


Foto: Klasse 4b mit Klassenlehrerin Anja Reinl (links) und Referendar Stephan Brechts (rechts)


Berichte über weitere Veranstaltungen bitte in der Menüleiste links anklicken.