Arbeitszeiten

Unterrichtszeiten:
Mo - Fr   07:45 - 13:00 bzw. 15:15
Sekretariat
Mo - Do   07:30 - 09:30 Uhr
                11:05 - 13:30 Uhr
Fr             07:30 - 12:30 Uhr
Mensa:
Mo - Fr   07:15 - 13:45 Uhr

Schwarzes Brett

hier kann man sich das anzeigen lassen, was auch in der Schule auf den Digitalen Schwarzen Brettern zu sehen ist:
+ neueste Informationen der Schulleitung + aktuelle Vertretungspläne + mehr

PC-Schulungen


Vom Freundes- und Förderkreis werden seit 2004 regelmäßig PC-Schulungen veranstaltet, deren Gewinn den Schülerinnen und Schülern der Stadtschule Butzbach zugute kommt. Weitere Informationen zu den Schulungen finden Sie unter www.laptopkurse.de.

Spruch des Monats

 

Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn wir vergessen, was wir gelernt haben.
(Edward Frederick Lindley Wood, 1. Earl of Halifax)


- - - - - - - - - - - - - - -

Weitere Sprüche ...

Schülerberichte zur Skiwoche

Tagesablauf

von Tuana, Gökhan, Eva

Wir standen jeden Tag um 7:00 Uhr auf. Die Schüler, die Küchendienst hatten, sollten um 7:45 Uhr in der Küche sein. Um 8:00 frühstückten wir und hatten dann 50 Minuten lang Zeit, um unsere Ski-Ausrüstung anzuziehen. Draußen bildeten wir alle einen großen Kreis  und die Lehrer kontrollierten, ob wir Helme, Handschuhe, Schal und alles, was wir brauchten, dabei hatten. Anschließend fuhren wir mit dem Bus zur Tal-Station am Wildkogel.

Unsere Skier, Skischuhe und Stöcke waren in einer Hütte deponiert und jeden Tag wurden sie von sechs Mitschülern an uns ausgegeben. Nachdem wir die Skiausrüstung angezogen hatten, fuhren wir mit der Gondel hoch.

Jeder ging in die eingeteilte Ski Gruppe. Zwischen 13-14 Uhr hatten wir immer Pause  in einem Bergrestaurant, wo wir unsere Lunchpakete essen konnten und uns etwas bestellen konnten. Am Nachmittag fuhren wir weiter Ski. Gegen 16:15 trafen wir uns an der Gondel und fuhren damit ins Tal. Dort räumten die sechs Schülerinnen und Schüler  unsere Skiausrüstung wieder in die Hütte ein. Wenn wir noch Zeit hatten, durften wir in ein Geschäft namens Billa gehen und uns etwas zu essen und trinken oder auch etwas Süßes kaufen. So gegen 16:20 versammelten wir uns an unsere Ski-Bushaltestelle und fuhren zu unserem Alpengasthof Rechtegg Hotel hoch.

Dort bildeten wir wieder einen Kreis und verabschiedeten mit uns mit einem Ritual, einem Rhythmuslied mit dem Titel ‚, Ich heb ab‘‘.
Danach gingen wir in unsere Zimmer und hatten eine Stunde Ruhezeit. In dieser Zeit sollten wir duschen und uns ausruhen. Um 18:15 Uhr ging der Küchendienst in die Küche, um zu helfen und um 18:30 Uhr gab es Abendessen. Wenn wir mit dem Abendessen fertig waren,  hatten wir Freizeit und bekamen unsere Handys ca. 30 Minuten lang, danach gaben wir sie wieder ab.
Anschließend  gab es für alle ein gemeinsames Abendprogramm und um 22:00 Uhr war Bettruhe. Dann sollten wir  in unseren Zimmern sein.

Essen und Dienste

von Svenja und Pauline

Das Frühstück war jeden Morgen um 8:00 Uhr und das Abendessen um 18:30 Uhr. Mittags versorgten wir uns mit Lunchpaketen.

Zum Frühstück gab es immer Semmeln. Die Semmeln konnten wir uns mit Salami, Käse, Schinken, Butter, Marmelade oder  Nuss-Nougat-Creme belegen. Wenn wir wollten, konnten wir auch Müsli essen. Zu trinken gab es Wasser, Tee, Milch und Kakao. Wir konnten uns dann für das Skifahren ein Lunchpacket zusammenstellen. Das bestand aus ein oder zwei belegten Semmeln, einer Süßigkeit und einem Obst.

Zum Abendessen gab es ein 4-Gänge Menü. Die Vorspeise bestand jeden Tag aus einer anderen Suppe. Nach der Suppe konnten wir uns am Salatbuffet einen Salatteller zusammenstellen. Danach gab es die Hauptspeise z.B. Schnitzel mit Pommes, Kaiserschmarrn mit Apfelmus und Spaghetti Bolognese. Als Getränke standen Skiwasser und Wasser zur Auswahl. Nach der Hauptspeise gab es jeden Tag eine andere Nachspeise wie z.B. Eis, Windbeutel, Fruchtjoghurt und Obstsalat.

Für das Frühstück und Abendessen war immer ein Tischdienst eingeteilt. Der bestand meistens aus vier Personen. Wir konnten uns freiwillig melden oder wurden von den Lehrern für den Tischdienst ausgesucht. Der Tischdienst sollte 15 Minuten früher in die Gaststube kommen, um die Tische zu decken. Wir brachten nach jeder Speise das dreckige Geschirr in die Küche. Nach der Nachspeise wischte einer von uns  den Tisch ab.

Abfahrt - Fahrt - Rückfahrt

von Alina und Daniel

Am Tag der Abfahrt sollten wir uns um 22:45 Uhr vor der Stadtschule Butzbach treffen. Beim Einstieg in den Bus sollten wir unsere Krankenkarte sowie den Ausweis  Herrn Komp geben. Fast die ganze 7. Jahrgangstufe und die Begleitpersonen (7a= Frau Metzger-Reuhl, 7b=Herr Komp und Frau Grandt und 7c= Frau Römer) fuhren mit dem Bus dann los. Viele Eltern winkten ihren Kindern noch. Dann ging es los.

Am nächsten Morgen kamen wir in unserer Pension Rechtegg in Österreich an. Am 1. Tag wurden unsere Koffer ausgeladen, die wir dann zu einer überdachten Stelle brachten. Wir gingen danach in den Aufenthaltsraum, wo viele von uns am Handy saßen, während die anderen draußen waren oder Tischtennis spielten. Wir mussten einige Zeit warten, denn unsere Zimmer waren noch nicht bezugsfertig.
Nach dem Mittagessen gingen wir runter ins Tal, um die Skier und Skischuhe anzuprobieren. Danach fuhren wir mit dem Bus wieder hoch zum Gasthof Rechtegg.

Am Tag der Abfahrt wurde darauf geachtet, dass die Zimmer ordentlich hinterlassen wurden und niemand etwas vergessen hatte. Deshalb mussten wir nochmal den Müll rausbringen und unser Bettzeug abziehen, damit wir abfahren konnten. Im Bus bekamen wir unsere Handys wieder. Einige beschäftigten sich mit dem Handy, andere schliefen. Wir machten zwei Pausen, wo wir Essen und Trinken bekamen. Ab und zu standen wir im Stau, der aber schnell vorbei ging. Gegen 19:00 Uhr kamen wir heil an der Schule an und alle freuten sich. Alle wurden abgeholt und sogar Frau Bachus, unsere Klassenlehrerin, stand dort,  um uns zu begrüßen, weil sie leider nicht auf der Klassenfahrt dabei sein konnte.